Blockhäuser: Wissen Sie, bevor Sie kaufen

Blockhäuser 101

Als potenzieller Hausbesitzer lohnt es sich, unabhängig von der Art der Immobilie zu recherchieren. Dies gilt insbesondere für Blockhäuser, da ein vergleichsweise hoher Anteil der Immobilien auf Bestellung gebaut wird. Beginnen wir also mit den Grundlagen:

Wie der Name schon sagt, ist ein Blockhaus eine Struktur, die aus ineinandergreifenden Baumstämmen und Kerben an den Ecken besteht. Die spezifische Art und Weise, wie die Stämme verlegt werden (und die Art und Weise, wie sie Gewicht tragen), bestimmt den Bautyp – dazu später mehr. Wo Blockhäuser einst der De-facto-Baustil in Nordamerika waren, sind moderne Bautechniken und Baumaterialien im Allgemeinen erschwinglicher. So wie, Blockhäuser werden heute normalerweise als Spezialobjekte angesehen, oft für Hütten oder Zweitwohnungen reserviert.

Das heißt, es gibt keinen Grund, warum ein Blockhaus nicht ein Hauptwohnsitz sein könnte. Wenn Sie jedoch über den Kauf nachdenken, ist es eine gute Idee, die Vor- und Nachteile zu kennen, bevor Sie die gepunktete Linie unterschreiben.

Vorteile von Blockhäusern

Für viele ist der Hauptvorteil eines Blockhauses seine Ästhetik. Eine relativ einfache Konstruktion ermöglicht in der Regel, dass tragende Stämme intern sichtbar sind. Blockhäuser sind auch überraschend energieeffizient; oft mehr als moderne Eigenschaften. Holz ist nicht nur ein großartiger natürlicher Isolator, es ist auch extrem langlebig und hält extremen Ereignissen wie Hurrikanen, Erdbeben und Schneestürmen stand. Schließlich sind Blockhäuser oft in Bausätzen erhältlich. Diejenigen, die es ernst meinen mit DIY, könnten also erheblich an Baukosten sparen.

Nachteile von Blockhäusern

Wie bereits erwähnt, sind Blockhäuser in der Regel teurer pro Quadratfuß zu bauen als eine herkömmliche Immobilie. Blockhäuser sind natürlich auch anfällig für Wasserschäden. Insbesondere sollten Besitzer von Zimmermannsbienen, Termiten, Zimmermannsameisen und letztendlich Fäulnis vorsichtig sein. Viele Blockhäuser haben auch Probleme mit dem Absetzen – ein Prozess, bei dem sich Häuser im Laufe der Zeit aufgrund der Kraft, die sie auf den darunter liegenden Boden ausüben, physisch verschieben.

Im Allgemeinen erfordern Blockhäuser mehr Wartung als herkömmliche Immobilien (z. B. Färbung, die möglicherweise alle 3-5 Jahre erneut angewendet werden muss), und Stadtbewohner finden es möglicherweise schwieriger, eine Baugenehmigung für ein städtisches Blockhaus zu erhalten. Blockhäuser können auch schwieriger zu versichern sein.

Arten von Blockhäusern

Egal, ob Sie eine Weiterverkaufsimmobilie kaufen oder Ihre eigene von Grund auf neu entwerfen, es lohnt sich, die in Ihrem Haus verwendete Bauweise zu verstehen. Es gibt eine Vielzahl von Bauarten (Sie können hier mehr darüber lesen), aber hier sind die drei am häufigsten in Nordamerika gesehenen:

Gestapelte Konstruktion

Blockhäuser - Full scribe

Stacked (oder Full Scribe) Construction schafft den Inbegriff des Stils, den sich die meisten Menschen vorstellen, wenn sie sich ein Blockhaus vorstellen. Hier werden die Stämme horizontal gestapelt, um sowohl Außen- als auch Innenwände zu bilden. Die Unterseite der Stämme enthält Rillen, die es ihnen ermöglichen, eine dichte Abdichtung zu bilden. Dies verleiht der Struktur Steifigkeit und unterstützt sowohl die thermische Effizienz als auch die Wetterbeständigkeit. Full Scribe Häuser sind notorisch robust, vor allem aufgrund der schieren Masse der tragenden Struktur. Da die Stämme nur wenig hergestellt werden müssen, kann die Struktur des Hauses nach Abschluss der Standortvorbereitung in nur 1-4 Tagen errichtet werden.

Dieser Stil ist jedoch in der Regel am teuersten zu bauen, und es muss darauf geachtet werden, dass die Tischlerei eng anliegend bleibt, wenn sich das Haus niederlässt. Größere Designs können auch die Installation von tragenden vertikalen Pfosten für Designs mit mehreren Etagen erfordern.

Pfosten- und Balkenkonstruktion

Blockhäuser- Pfosten und Balken

Dieser beliebte Baustil verwendet eine Reihe vertikaler „Pfosten“, die horizontale „Balken“ tragen, um das Gewicht der Immobilie zu tragen. Sobald der Rahmen des Hauses aufgerichtet ist, werden die restlichen Wände entweder mit gestapelten Klotz, cinderblocks oder Bauholz eingerahmt. Pfosten- und Balkenkonstruktion erfordert weniger Protokolle und ist daher billiger als die vollständige Ritzmethode. Innenbalken sind in der Regel freigelegt; ein oft begehrtes Designmerkmal.

Diese Art von Immobilie verfügt über flexible Gestaltungsrichtlinien, die sowohl Hausbesitzern als auch Architekten die Möglichkeit zur Kreativität bieten – denken Sie an große Erkerfenster und steil geneigte Dächer, ähnlich denen, die in der beliebten HGTV-Show Timber Kings gezeigt werden. Pfosten- und Balkenblockhäuser sind auch thermisch effizient und haben weniger Probleme beim Absetzen als gestapelte Blockhäuser. Die kleine Liste der Negative beschränkt sich nur auf ihre längere Bauzeit; typischerweise 1-2 Monate.

Quadratische Bauweise

Blockhäuser - quadratischer Schnitt

Quadratische Blockhäuser (auch als Holzrahmen- oder Hybridblockhäuser bekannt) sind in ihrer Konstruktion nahezu identisch mit Pfosten- und Balkeneigenschaften. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Stämme gesägt werden, um ein flaches (oder quadratisches) Profil anstelle ihrer natürlich abgerundeten Form zu erzeugen. Viele Besitzer wählen mehr zeitgenössische Außenverkleidung mit dieser Art von Blockhaus.

Quadratische Blockhäuser teilen die lange Liste von Vorteilen und relativ wenigen Nachteilen, die oben für Pfosten- und Balkenblockhäuser erwähnt wurden. Der Unterschied liegt im persönlichen ästhetischen Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.